ON THE COUCH

IMG_0978Foto: Daniel Pufe

On the Couch ist eine Studiokonzertreihe mit Hauskonzertcharakter, die alle 1-2 Monate an einem Freitagabend in meinem Studio (Studio Eberhard in der Salesianergasse 10 im 3. Bezirk) stattfindet.  Es gibt Konzerte, Lesungen, Videokunst, immer mit Live-Musik. Das Spektrum geht von Neuer Musik über elektronische und experimentelle Musik, Jazz bis zu Musikkabarett.

Die Idee entstand aus dem Bedürfnis heraus, Konzertprogramme oder konzeptionelle Experimente einem „Testpublikum“ zu präsentieren. Die Intimität eines „Hauskonzertes“ bietet die schöne Möglichkeit, Performer und Publikum zusammen zu führen, sich über das Gehörte / Erlebte auszutauschen oder Feedback zu geben/bekommen. Es geht um eine Gegenseitigkeit, die im herkömmlichen Konzertbetrieb nicht vorkommt.


mica- ARTIKEL:

On the couch präsentiert Sunkitsch

Die Idee, Popsongs ins Klanggewand des Jazz zu übertragen, ist nicht wirklich neu. Es kommt aber immer auf die Art an, wie dies geschieht. Ob banal, uninspiriert, originell oder innovativ. Ein solches Cover kann also begeistern, wie auch schwer enttäuschen. Nun, bei Sunkitsch ist definitiv das Erstere der Fall. Katharina Hohenberger und Bernhard Osanna, die beiden Köpfe hinter diesem Projekt, gehen in respektvoller Verbeugung vor den Originalen an die Sache heran, und versuchen, die jeweils bearbeitete Popnummer ihre ganz eigene intime Note zu verpassen. Eher ruhig im Ansatz lädt das Duo seine Interpretationen mit viel, viel Gefühl auf, ohne dabei aber auch nur in irgendeiner Form ins Kitschige zu kippen.  Dieser Art erstrahlen die Songs von etwa Madonna oder George Micheal in einem gediegenen und vor allem sehr elegant anmutenden Licht. Die nächste Gelegenheit, dem Duo zu lauschen, gibt es im Rahmen der On the couch Konzertreihe im Studio Eberhard in Wien.

Bei Katharina Hohenberger (Gesang, Geige) und Bernhard Osanna (Kontrabass) handelt es sich um zwei echte Aktivposten der heimischen Jazzszene. Die Liste der Namen von renommierten MusikerInnen mit denen sie bereits in diversen Projekten zusammengearbeitet haben, liest sich als eine inzwischen doch sehr lange. Im gemeinsamen Duo gehen die beiden quasi ihrem Hobby, nämlich der Popmusik nach. Mit den Songs von Madonna, Annie Lennox, George Michael, Prince, Neneh Cherry aufgewachsen, versuchen Katharina Hohenberger und Bernhard Osanna diese einer gediegen jazzigen Deutung zuzuführen, indem sie sie über eine reduzierte Instrumentierung behutsam auf ihre eigentliche Essenz herunterzubrechen. Nämlich auf die Emotionen, welche diese Lieder transportieren.

Musikalisch zeigen sich Sunkitsch zurückhaltend, zugleich aber doch auch verspielt. Sie bringen einen gewissen Swing, einen eleganten Schwung hinein, der dem Ganzen eine erfrischende Leichtigkeit verleiht. Katharina Hohenberger und Bernhard Osanna tänzeln richtiggehend durch die Songs und lassen sich den Raum und die Freiheit, auch einmal von den Originalen abzugehen, um sie für einen Moment einmal in eine etwas andere Richtung zu lenken.  Was die beiden letztlich in Sinn haben, ist, mit ihren Popcovers aus den 90ern die Gefühle des Publikums anzusprechen, was besonders in einem intimen Konzertrahmen bestens funktioniert. Wer also interessiert ist an einer  etwas anderen musikalischen Zeitreise, dem sei ein Besuch im Studio Eberhard ans Herz gelegt. (Michael Ternai / mica)

 

On the couch: Peter Herbert & Alexander J. Eberhard

Foto: Daniel Pufe

Es sind nicht unbedingt die konventionellen und gängigen Klangvorstellungen, welche es Peter Herbert und Alexander J. Eberhard angetan haben, ein Umstand, den sie nicht nur in ihrem gemeinsamen Projekt zu Gehör bringen. Als kreative Freigeister verschrien, betätigen sich die beiden in ihrem Schaffen, jeder auf seine eigene Art und Weise, fortwährend als unbeirrbare Grenzgänger, die ihr musikalisches Glück abseits aller traditionellen Begrifflichkeiten vor allem zwischen den verschiedenen stilistischen Stühlen zu finden erhoffen. Im Duo unternehmen sie nun den Versuch, dieser, ihrer eigenen Grundeinstellung einen minimalistisch-elektronisch-jazzigen Ausdruck  zu verleihen. Live zu erleben gibt es das eigenwillige Zweiergespann am 20. Dezember im Rahmen der „On the couch“ Konzertreihe im  Studio Eberhard in Wien.

Es sind das Spiel mit dem musikalischen Minimalismus, welchen Peter Herbert (Kontrabass) und Alexander J. Eberhard (Elektronik, E-Viola) betreiben, sowie der Versuch, mit wenigen Mitteln ein Mehr an Atmosphäre und Stimmung entstehen zu lassen, als mit einem mehrköpfigen Ensemble im Rücken. Nicht das instrumentale Virtuosentum steht im Vordergrund dieser Zusammenarbeit, sondern, ganz im Gegenteil, die bewusst radikale Reduktion alles vermeintlich Ausufernden. Stilistisch verorten lassen sich die irgendwie erfrischend schräg anmutenden und doch überraschend vielschichtigen Club-Nummern der beiden im weiten Spannungsfeld zwischen Elektronik, Minimal Techno, Jazz, Improvisation und experimenteller Klangarbeit.

Das Schöne an der ganzen Sache  ist, dass es Peter Herbert und Alexander J. Eberhard gelingt, ihrer Musik alle Verkopftheit und Sperrigkeit zu nehmen. Natürlich gehen sie auch schon einmal komplexer und herausfordernder zu Werke, die Art aber, wie die beiden ihren Ideen und Vorstellungen eine klare Richtung geben und diese in eine fließende Form übersetzen, lässt das Dargebrachte doch sehr zugänglich erscheinen. Auf eine seltsame Weise tanzbar entwickelt der Sound von Ton zu Ton eine regelrecht hypnotische und fesselnde Wirkung, eine solche, der man sich nicht so einfach entziehen kann. Man fühlt sich als Hörer irgendwie aufgefordert, sich intensiver mit diesem sehr stimmungsvollen Klangschauspiel zu beschäftigen. Ein Effekt, der sich wahrlich nicht bei allem Dargebotenen einstellt. (Michael Ternai / mica)

On the couch [10] Livemitschnitt: 2o.12.2013 @Studio Eberhard
5 Tracks